Wir sprachen mit Hans Schwarz

TCS Rundschau, Wir sprachen mit Hans Schwarz

Hans Schwarz freut sich zusammen mit seiner Gattin Beatrice darüber, dass Sohn Pascal ihr Velogeschäft am 1. Januar 2013 übernommen hat. Mit einer Jubiläumsausstellung feierte er kürzlich das 30-Jahr-Jubiläum von Velo Schwarz in Weinfelden. Hans Schwarz ist nicht nur Mitglied der TCS-Sektion Thurgau, sondern auch jährlich am TCS-Familientag mit seinen E-Bikes dabei.

Von Werner Lenzin

„Vieles war Zufall in meinem Leben“, sinniert der heute 67jährige Hans Schwarz aus Weinfelden. Mit seinem Werkzeug in der Hand steht er zufrieden hinter einem Mountainbike, an welchem er die Bremsen ersetzt. Gerne hilft er noch täglich in der Werkstatt, die nun seinem Sohn gehört. „Aufgewachsen bin ich mit drei Brüdern in Neuwilen und mein Vater arbeitete als Walzer in einem Kreuzlinger Aluminium-Unternehmen“, erinnert sich der Zweiradmechaniker. Mit der Berufswahl habe er sich während seiner Schulzeit nicht gross befasst und in der Freizeit meistens einem Bauern des Dorfes beim Misten, Heuen und Melken geholfen. „Der Berufsberater hat mir mitgeteilt, dass bei Edwin Brauchli in Weinfelden eine Lehrstelle als Zweiradmechaniker frei ist, und so habe ich 1963 meine Lehre begonnen“, sagt Schwarz. Während seiner Lehrzeit reparierte er noch Velos mit Rücktritten, Dreigang-Schaltung und einfachen Bremsen und Rädern. Nach der Lehrzeit folgte die Rekrutenschule als „Motmech“ in Thun und eine Anstellung bei der Fahrradfabrik Allegro in Marin bei Neuenburg.

Übernahme des einstigen Lehrbetriebs
Nach verschiedenen Abstechern in die verschiedensten Arbeitsbereiche wie Bau, Rasenmäher, Kettensägen und anderes eröffnete Hans Schwarz vor 40 Jahren an der Poststrasse in Bischofszell sein eigenes Geschäft. Dort initiierte er zusammen mit einem Fachgeschäft für Fernsehen und Radio die erste Weihnachtsausstellung im Rössli-Saal und legte den Grundstein für die spätere Bischofszeller Gewerbeausstellung BIGWA. Der Brand des Hotels Hecht neben dem Velogeschäft zwang das junge Ehepaar zehn Jahre später, zusammen mit den drei Buben nach Weinfelden an die Frauenfelderstrasse umzuziehen, wo er das Geschäft seines ehemaligen Lehrmeisters erwerben konnte. „Seither haben auch in unserer Branche grosse Veränderungen stattgefunden“, stellt Hans Schwarz fest, der sich auch während Jahren an der WEGA für die Unterhaltung verantwortlich zeichnete. Mountainbike, City- und Crossbike haben Einzug gehalten, vor zehn Jahren begann der Handel mit den E-Bikes der Marke Flyer und die Modernisierung von Mofas und Roller. Stolz ist Hans Schwarz auf seine drei Söhne, die alle in die Fussstapfen des Vaters getreten sind: Einer ist als Ingenieur in einem renommierten Schweizer Autounternehmen tätig, der zweite im Bereich von Internetauftritten und der 34jährige Pascal übernahm vor anderthalb Jahren sein Velogeschäft. „Der Kontakt und das Gespräch mit den Kunden empfindet auch mein Sohn als sehr positiv und ist für ihn sehr wichtig“, freut sich Schwarz. Wie er betrachtet sein Sohn das Umsetzen von Aufträgen und der Einkauf als vielfältige und interessante Aufgabe. Pascal absolvierte ursprünglich bei der Firma Innotool und Greminger AG eine Lehre.

Quelle: TCS Rundschau, Ausgabe 8/2014, Seite 3, Ausgabe 8/2014