Vom Drahtesel zum E-Bike

1974 eröffnete der Vater von Pascal Schwarz das Geschäft „Velo Schwarz“ in Bischofszell. Zehn Jahre später kam der Umzug nach Weinfelden. Am 29. und 30. März wird das Jubiläum gefeiert.

Pascal Schwarz und sein Vater

Vor einem Jahr übernahm Pascal Schwarz die Führung des Geschäfts. Er weiss, was sich in all den Jahren verändert hat: „Früher waren noch eher Töffligruppierungen unterwegs. Heute fahren fast ausschliesslich Teens von 14-15 Jahren ein Mofa.“ Velofahren gilt heute als Breitensport und ist ein beliebtes Wochenendhobby. Zudem wird das Fahrrad heute häufiger eingesetzt. Der junge Besitzer von Velo Schwarz kann sich das nur so erklären: „Früher war das Benzin günstiger. Zudem war man sich damals nicht so bewusst, was Bewegung und Sport für einen Einfluss auf die Gesundheit haben.“ Die Sicherheit ist mehr ins Zentrum gerückt. „Heute tragen fast alle einen Velohelm“, so Pascal Schwarz. Sein Vater erinnert sich an die Fahrräder, die vor 40 Jahren in seiner Werkstatt standen. Er berichtet: „Die Velos waren damals viel einfacher. Heute gibt es alle möglichen Varianten von Fahrrädern; Rennvelos, Maintain- oder Citybikes gehören genauso zum Sortiment wie die E-Bikes. Letztere wurden kürzlich von der älteren Generation entdeckt. Mit den E-Bikes können sie nun auf Zweiräder wieder grössere Velotouren machen. Strecken weit über die Thur hinaus bis auf den Seerücken hinauf sind wieder möglich.“

Autor: Monika Altenburger
Quelle: Weinfelder Nachrichten
Datum: 28. März 2014

Pascal Schwarz - Inhaber Velo Schwarz
E-Bikes erhältlich bei Velo Schwarz